Glaubensschritt

595 glaubensschritt Sie waren Freunde von Jesus Christus und er liebte die Geschwister Marta, Maria und Lazarus herzlich. Sie lebten in Betanien, ein paar Kilometer von Jerusalem entfernt. Durch seine Worte, Taten und Wunder waren sie bestärkt, an ihn und seine frohe Botschaft zu glauben.

Kurz vor der Passafeier riefen die beiden Schwestern Jesus um Hilfe, weil Lazarus krank war. Sie glaubten, wenn Jesus bei ihnen wäre, könnte er ihn heilen. An dem Ort, wo Jesus und seine Jünger die Nachricht vernahmen, sagte er zu ihnen: «Diese Krankheit führt nicht zum Tode, sondern dient dazu, dass der Menschensohn verherrlicht wird». Er erklärte ihnen, Lazarus schlafe, das heisse aber auch, er sei gestorben. Jesus fügte hinzu, dies sei für alle eine Gelegenheit, einen neuen Glaubensschritt zu wagen.

Nun machte sich Jesus mit den Jüngern auf den Weg nach Betanien, wo Lazarus seit vier Tagen im Grab lag. Bei Jesu Eintreffen sprach Marta zu ihm: «Mein Bruder ist gestorben. Aber auch jetzt weiss ich: Was du von Gott bittest, wird er dir geben». Marta bezeugte also, dass Jesus den Segen des Vaters besass und hörte seine Antwort: «Dein Bruder wird auferstehen, denn ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt und wer da lebt und an mich glaubt, der wird nie sterben. Glaubst du das?» Sie sprach zu ihm: «Ja, Herr, ich glaube».

Als Jesus später mit den Trauernden vor dem Grab des Lazarus stand und befahl, den Stein wegzuheben, forderte Jesus von Marta einen weiteren Glaubensschritt. «Wenn du glaubst, wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen». Jesus dankte seinem Vater, weil er ihn allezeit erhöre und rief mit lauter Stimme: «Lazarus komm heraus!» Der Verstorbene folgte dem Ruf Jesu, kam aus dem Grab und lebte (aus Johannes 11).

Mit seinen Worten: «Ich bin die Auferstehung und das Leben» kündete Jesus an, dass er der Herr über den Tod und das Leben selber ist. Marta und Maria glaubten Jesus und sahen den Beweis, als Lazarus aus dem Grab herauskam.

Einige Tage später starb Jesus am Kreuz, um unsere Sündenschuld zu tilgen. Seine Auferstehung ist das alles überragende Wunder. Jesus lebt und ist eine Ermutigung für Sie, dass er auch Sie beim Namen rufen wird und Sie auferstehen werden. Ihr Glaube an Jesu Auferstehung schenkt Ihnen die Gewissheit: Auch Sie werden an seiner Auferstehung teilhaben.

von Toni Püntener