MEDIEN


Jesus: Das Brot des Lebens

jesus das brot des LebensWenn man in der Bibel das Wort Brot sucht, ist es in 269 Versen zu finden. Das ist keine Überraschung, weil Brot der Hauptbestandteil der täglichen Mahlzeiten im Mittelmeerraum und die Grundnahrung der einfachen Leute ist. Getreide liefert für den Menschen die meisten Proteine und Kohlenhydrate über Jahrhunderte und sogar Jahrtausende. Jesus benutzte das Brot symbolisch als Lebensspender und sagte: «Ich bin das lebendige Brot, das vom Himmel gekommen ist. Wer von diesem Brot isst, der wird leben in Ewigkeit. Und das Brot, das ich geben werde, ist mein Fleisch – für das Leben der Welt» (Joh 6,51).

Jesus sprach zu einer Menschenmenge, welche einige Tage zuvor auf wundersame Weise mit fünf Gerstenbroten und zwei Fischen ernährt wurden. Diese Leute waren ihm gefolgt und hofften, er würde ihnen wieder zu Essen geben. Das Brot, das Jesus den Menschen am Tag zuvor auf wundersame Weise gegeben hatte, nährte sie einige Stunden, aber nachher hatten sie wieder Hunger. Jesus erinnert sie an das Manna, eine weitere spezielle Nahrungsquelle, die auch ihre Vorfahren nur vorübergehend am Leben hielt. Er nutzte ihren physischen Hunger, um ihnen eine geistliche Lektion zu erteilen:
«Ich bin das Brot des Lebens. Eure Väter haben in der Wüste das Manna gegessen und sind gestorben. Dies ist das Brot, das vom Himmel kommt, damit, wer davon isst, nicht sterbe» (Joh 6,48-49).

Jesus ist das Brot des…

Weiterlesen ➜

Hoffnung für Blinde

482 hoffnung fuer blindeIm Lukasevangelium schreit ein blinder Mann um sich. Er will die Aufmerksamkeit Jesu auf sich ziehen und erlebt grossen Segen. Auf der Strasse von Jericho sitzt der blinde Bettler Bartimäus, der Sohn des Timäus, am Wegrand. Er war einer von vielen, die ihre Hoffnung verloren hatten, den eigenen Lebensunterhalt selbst verdienen zu können. Sie waren von der Grosszügigkeit anderer Menschen abhängig. Ich schätze, die meisten von uns können sich kaum in diese Situation hinein versetzen, um wirklich zu verstehen, wie es war, Bartimäus zu sein und um Brot zu bitten, um zu überleben?

Jesus durchzog Jericho mit seinen Jüngern und einer grosse Menschenmenge. „Als Bartimäus sie hörte, forschte er, was das wäre. Sie verkündeten ihm, Jesus von Nazareth gehe vorüber. Er rief: Jesus, du Sohn Davids, erbarme dich meiner“! (aus Lk 18,36-38 LUT). Er begriff sofort, dass Jesus der Messias war. Der Symbolgehalt der Geschichte ist bemerkenswert. Der Mann wartete, dass etwas geschah. Er war blind und konnte selbst nichts tun, um seine Situation zu ändern. Als Jesus durch seine Stadt zog, erkannte ihn der Blinde sofort als den Messias (der Gesandte Gottes), der ihn von seiner Blindheit heilen konnte. Also schrie er laut, um die Aufmerksamkeit auf seine Notlage zu lenken und zwar so sehr, dass die Leute in der Menge zu ihm sagten: „Sei still - hör auf zu schreien!“ Aber der Wiederstand liess den…

Weiterlesen ➜