MEDIEN


Fake News?

567 fake news Es scheint, als ob wir heutzutage überall wo wir hinschauen von gefälschten Nachrichten lesen. Für die jüngere Generation, die mit dem Internet aufgewachsen ist, sind die «Fake News» (Falschen Nachrichten) keine Überraschung mehr, aber für einen Baby Boomer wie mich schon! Ich bin damit aufgewachsen, dass seit Jahrzehnten dem Journalismus als Beruf die Wahrheit anvertraut wurde. Die Idee, dass es nicht nur gefälschte Nachrichten gibt, sondern, dass sie ganz bewusst so aufbereitet werden, dass sie glaubhaft wirken, ist für mich ein kleiner Schock.

Es gibt auch das Gegenteil von falschen Nachrichten - echte gute Meldungen. Natürlich dachte ich sofort an die eine frohe Botschaft, die am wichtigsten ist: Die gute Nachricht, das Evangelium von Jesus Christus. «Nachdem aber Johannes überantwortet wurde, kam Jesus nach Galiläa und predigte das Evangelium Gottes» (Mk 1,14).

Als Nachfolger Christi hören wir das Evangelium so oft, dass wir manchmal seine Wirkung zu vergessen scheinen. Diese frohe Botschaft wird im Evangelium nach Matthäus folgendermassen beschrieben: «Das Volk, das in Finsternis sass, hat ein grosses Licht gesehen; und denen, die sassen im Land und Schatten des Todes, ist ein Licht aufgegangen» (Mt 4,16).

Denken Sie einen Augenblick darüber nach. Diejenigen, welche die gute Nachricht von Christi Leben, Tod und Auferstehung noch nicht gehört haben, leben im Land des Todes oder im Schatten des Todes. Schlimmer geht es nicht! Aber die frohe Nachricht von Jesus ist, dass dieses Todesurteil aufgehoben wurde - es gibt neues Leben in einer wiederhergestellten Beziehung zu Gott durch Jesus durch sein Wort und seinen Geist. Das nicht nur für einen zusätzlichen Tag, eine…

Weiterlesen ➜

Pfingsten

538 pfingsten Jesus sagte den Jüngern, kurz vor seinem Tod, dass sie den Heiligen Geist, den Beistand und Tröster erhalten werden. "Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit" (2. Tim 1,7). Dies ist der verheissene Heilige Geist, die Kraft aus der Höhe, die der Vater am Pfingsttag gesandt hat.

An diesem Tag ermächtigte der Heilige Geist den Apostel Petrus, eine der mächtigsten Predigten zu halten, die jemals gepredigt wurden. Er sprach ohne Furcht über Jesus Christus, der durch die Hand der Ungerechten ans Kreuz geschlagen und umgebracht wurde. Dies war von Gott vor der Gründung der Welt vorherbestimmt, genauso, dass er von den Toten auferweckt würde. Derselbe Apostel war nur einen guten Monat vorher so ängstlich und verzagt, dass er Jesus dreimal verleugnete.

An diesem Pfingsttag ereignete sich ein Wunder, das überaus grossartig war. Die Menschen hörten, dass sie für die Kreuzigung von Jesus, dem Messias, verantwortlich gemacht wurden. Gleichzeitig wurden dadurch, etwa 3000 von ihnen, ihre Herzen bewegt und bewusst, dass sie Sünder sind und sie wollten sich deshalb taufen lassen. Damit wurde der Grundstein der Kirche gelegt. So wie Jesus es sagte - er würde seine Kirche bauen (Mt 16,18). Tatsächlich! Indem wir Jesus als unseren Erretter annehmen, erhalten wir die Vergebung unserer Sünden und die Gabe des Heiligen Geistes: "Tut Busse (bereut), und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes" (Apg 2,38).

Wie unsere menschlichen Eltern, die uns gute Gaben schenken, möchte unser Vater im Himmel diese wertvollste Gabe des Heiligen…

Weiterlesen ➜