Gott der Vater

Kurz bevor Jesus in den Himmel auffuhr, trug er seinen Jüngern auf, mehr Jünger zu machen und sie in den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes zu taufen.

In der Bibel deutet das Wort „Name“ auf Charakter, Funktion und Zweck hin. Biblische Namen beschreiben oft den wesentlichen Charakter einer Person. So unterwies Jesus seine Jünger tatsächlich darin, auf eng vertraute und volle Weise in den wesentlichen Charakter des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, hineingetauft zu werden.

Wir würden korrekterweise daraus schliessen, dass Jesus viel mehr als bloss eine Taufformel im Sinn hatte, als er sagte: „Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“

Der Heilige Geist offenbart die Person des auferstandenen Messias und überzeugt uns, dass Jesus unser Herr und Erlöser ist. Während uns der Heilige Geist erfüllt und leitet, wird Jesus zum Mittelpunkt unseres Lebens, und wir lernen ihn durch den Glauben kennen und folgen ihm nach.

Jesus führt uns zu einer intimen Kenntnis des Vaters. Er sagte: „Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich“ (Joh 14,6).

Wir kennen den Vater nur so, wie Jesus ihn uns offenbart. Jesus sagte: „Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen“ (Joh 17,3).
Wenn ein Mensch diese Erkenntnis Gottes erfährt, diese intime, persönliche Beziehung der Liebe, dann wird Gottes Liebe durch sie zu anderen fliessen – zu allen anderen, den Guten, den Bösen und den Hässlichen.
Unsere moderne Welt ist eine Welt von grosser Verwirrung und Verführung. Man sagt uns, dass es eine Menge von „Wegen zu Gott“ gibt.

Aber der einzige Weg, Gott zu kennen, besteht darin, den Vater durch Jesus im [durch den] Heiligen Geist zu kennen. Aus diesem Grunde werden Christen in den Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes, getauft.